Seniorenärzte

Artikel gespeichert unter: Behandlung


Immer wieder hören wir von älteren Menschen, dass sie  von Ärzten bei der Ursachenerforschung ihrer Leiden oder Beschwerden nicht ernst genommen werden. Besondere Verärgerung lösen die Sätze "bei ihrem Alter sind diese Beschwerden oder Schmerzen  üblich" aus. Der ältere Patient hat das RECHT, wie jeder Mensch -unabhängig von seinem Alter- dass seine Beschwerden ernst genommen werden und nicht mit dem Alter des Patienten abgetan werden. Völlig unverständlich ist es,dass in Deutschland keine spezielle Ausbildung von Ärzten und Personal bezüglich der Behandlung älterer Menschen gibt. Die vielfältigen Probleme,die im Alter eintreten können, werden nach Ansicht des Unterzeichners von den meisten Ärzten entweder nicht erkannt-oder es wird aus Zeitgründen bzw.aufgrund mangelnder Möglichkeit, die entsprechende Leistung abzurechnen, nicht hierauf eingegangen.

Behandlungsangebote fehlen beispielsweise für ältere Menschen, die einen Lebenspartner verloren haben, mit dem sie Jahrzehnte zusammengelebt haben. Die oftmals dadurch eintretende Vereinsamung -bedingt durch das Fehlen des Ansprechpartners- wird selten in irgendeiner Form behandelt. Die Vereinsamung ist oft auch eine Folge eintretender Gebrechen, die dazu führen, dass der ältere Mensch nicht mehr aktiv am Leben teilnehmen kann und sich aufgrund seines immer schlechter werdenden Gesundheitszustand zurückzieht und dadurch vereinsamt. Für viele ältere Menschen ist oftmals der einzige Außenkontakt, der noch besteht, der Kontakt zu seinem Arzt, der die menschlichen Probleme erkennen sollte. Die hierfür notwendige Zeit  ist jedoch selten vorhanden.(PROF. DR. THIELER)
Wir arbeiten augenblicklich an einer wissenschaftlichen Dokumentation zu diesem Thema und sind  für Informationen bzw.Erfahrungsberichte dankbar.

Haben Sie Fragen? E-Mail an das Forschungsinstitut

« Patientenverfügungsgesetz - §1901 BGB     Das Heimgesetz »

Themen

Links

Feeds