Ablehnung der Betreuung durch den Betreuten

Artikel gespeichert unter: Betreuung


Wenn bei dem Betreuten die freie Willensbestimmung fehlt und damit auch die Geschäftsfähigkeit, ist unter den übrigen Voraussetzungen des § 1896 Satz 1 BGB die Ablehnung einer Betreuung durch den Betroffenen unbeachtlich, anderseits aber auch nicht mehr die Möglichkeit einer wirksamen Vollmachtserteilung gegeben.

Prof. Dr. Volker Thieler
Rechtsanwalt

Haben Sie Fragen? E-Mail an das Forschungsinstitut

« Verfahrenspfleger - Rechtswidrigkeit     Kontrollbetreuung - Schwieriger Fall »

Themen

Links

Feeds