Anhörung des Betroffenen bei einstweiligen Anordnungen in Eilverfahren

Artikel gespeichert unter: Betreuung, Allgemein


Wird durch den für Eilmaßnahmen zuständigen Betreuungs-Richter ein vorläufiger Betreuer ohne vorherige Anhörung des Betroffenen bestellt, so hat nach einer Entscheidung des OLG Frankfurt (FGPrax 2009, 161) der Eilrichter selbst dann die Anhörung noch persönlich durchzuführen, wenn der Betroffene anschließend in eine Klinik verlegt wurde, die weder zum Bezirk des Haupt- noch des Eilgerichts gehört.

Michael Franz
Dipl.-Rechtspfleger (FH)

Haben Sie Fragen? E-Mail an das Forschungsinstitut

« Unterhaltspflicht erwachsener Kinder für ihre Eltern unter Betreuung     Erforderlichkeit des einzelnen Betreuungs-Aufgabenkreises »

Themen

Links

Feeds