Beschwerdebefugnis der Eltern

Artikel gespeichert unter: Betreuung, Allgemein


Den Eltern eines Betreuten steht nach § 335 Ab. 1 Nr. 1 FamFG die Beschwerdebefugnis zu. Das heißt die Eltern des Betroffenen haben wie in § 303 FamG als privilegierte Verwandte die Möglichkeit in Betreuungssachen Rechtsmittel einzulegen. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass die Eltern bereits in erster Instanz beteiligt waren.

Haben Sie Fragen? E-Mail an das Forschungsinstitut

« Genehmigung einer Erbschaftsausschlagung durch den Betreuer     Unterbringung durch einen Betreuer »

Themen

Links

Feeds